Begleitender Sozialer Dienst

Die Mitarbeiterinnen des Begleitenden Sozialen Dienstes sind für die berufliche und soziale Eingliederung der betreuten behinderten MitarbeiterInnen und TeilnehmerInnen in den verschiedenen Bereichen der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) zuständig.

Wir unterstützen in sämtlichen Fragen bezüglich der Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und sind in erster Linie Ansprechpartner und Ratgeber der behinderten Beschäftigten, deren Angehörigen und gesetzlichen Vertreter. 

Außerdem arbeiten wir sehr eng mit unseren Bildungsbegleitern und Gruppenleitern zusammen, da wir für die Koordinierung und Absicherung der pädagogischen Betreuung und Hilfeplanung im Berufsbildungsbereich, Arbeitsbereich sowie Förder- und Betreuungsbereich verantwortlich sind.

Des Weiteren sind wir die Schnittstelle zu den Leistungsträgern z.B. Kommunaler Sozialverband (KSV), Rentenversicherung und Agentur für Arbeit.

Leistungen

u.a. Beratung, Unterstützung und Betreuung der Leistungsberechtigten:

  • bei der Aufnahme in die WfbM
  • bei Antragstellungen 
  • in sozialhilferechtlichen und persönlichen Angelegenheiten
  • in Krisensituationen
  • beim Finden eines geeigneten Arbeitsplatzes innerhalb der WfbM
  • beim Finden und Einsatz auf ausgelagerten Arbeitsplätzen in Unternehmen der Region
  • bei der Durchführung von Praktika auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt
  • bei der Arbeit des Werkstattrates

u.a. Planung, Koordination und Organisation:

  • von arbeitsbegleitenden Maßnahmen (z.B. Erwachsenenbildung, Musik, Rehabilitationssport)
  • von regelmäßigen Freizeitaktivitäten (z.B. Bowling, Fußball, Tischtennis)
  • von Gruppenstunden
  • von Urlaubs- und Tagesfahrten
  • von Festen und Feiern (z.B. Sommerfest, Faschingsdisco) 

Wir Mitarbeiterinnen des Begleitenden Sozialen Dienstes stehen Ihnen gern persönlich, telefonisch oder per E-mail zur Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung.