ABW flex

Die Wohnform des ABW flex gilt als Vorstufe zu den eigenen vier Wänden. Seit 2013 bietet die Lebenshilfe e.V. RV Oschatz in der Sporerstraße bis zu zehn Bewohnerinnen und Bewohnern die Möglichkeit, sich auf das selbstständige Wohnen vorzubereiten.

Die Wohnform ist das Bindeglied zwischen der Außenwohngruppe und dem ambulant betreuten Wohnen und wurde vom Kommunalen Sozialverband Sachsen (KSV) als Zwischenform neu geschaffen.

Unser Angebot richtet sich als Eingliederungshilfe nach § 53 SGB XII an volljährige Menschen mit einer geistigen und/oder Mehrfachbehinderung oder von Behinderung bedrohte Menschen, die vorübergehend oder auf Dauer zur selbstständigen Lebensführung der ambulanten Unterstützung bedürfen.

Die Bewohner für diese Wohnform kommen gleichermaßen aus der eigenen Häuslichkeit, wie aus Wohnstätten, Außenwohngruppen oder dem ambulant betreuten Wohnen, wenn das „klassische“ ABW nicht mehr ausreicht und eine stationäre Betreuung noch nicht angezeigt ist.

Leben in unserem Haus

In unserem Haus gibt es vier Wohnungen. Jeweils zwei, bzw. drei Bewohnerinnen oder Bewohner teilen sich Bad, Küche und Flur. Jeder und jede einzelne hat seinen bzw. ihren eigenen Wohn- und Schlafraum, der individuell eingerichtet und gestaltet werden kann.

Unser Alltag richtet sich nach Wochentagen und Dienstplänen. An jedem Tag ist etwas anderes zu tun: seien es Hausarbeiten, wie Müll entsorgen, putzen von Aufenthaltsräumen, wie der Küche und dem eigenen Zimmer, oder das Einkaufstraining, das entweder selbstständig oder mit den Betreuenden erledigt wird.

Diese und weitere Aufgaben sind es, die später selbstständig in der eigenen Wohnung verrichtet werden müssen. Im ABW flex haben wir die Zeit, die dazu notwendigen Fähigkeiten zu festigen und zu stärken.

Natürlich besteht unser Alltag nicht nur aus Putzen und Einkaufen. Freie Tage nutzen wir zum Beispiel, um den Kontakt zu unseren Mitbewohnern zu pflegen. Dazu veranstalten wir jeden Montag den sogenannten „Kaffeeklatsch“ im hauseigenen Gruppenraum, sowie alljährliche Tagesfahrten und Bewohnerurlaube, die zum Teil auch gemeinsam mit anderen Wohnstätten durchgeführt werden.                

Leistungen

Unsere Hilfeleistungen beziehen sich auf den individuellen Hilfebedarf des einzelnen Klienten, der nach dem Metzler-Verfahren festgestellt wurde. Wir bieten zum Beispiel folgende individuelle Hilfen an:

  • regelmäßige, geplante Gespräche
  • Krisenintervention
  • Unterstützung bei lebenspraktischen Tätigkeiten, z. B. Sauberhalten der Wohnung, Wäschepflege, etc.
  • Unterstützung zum Erhalt der Wohnung und etwaigen Auseinandersetzung mit Nachbarn
  • Hilfen zur Sicherstellung der materiellen Lebensgrundlage und Unterstützung bei finanziellen Problemen, Begleitung bei Amtsbesuchen (in Abgrenzung zur gesetzlichen Betreuung)
  • Angehörigenarbeit

Das für den jeweiligen Hilfebedarf benötigte Personal wird vom Kostenträger bereitgestellt. Zusätzlich können Angebote durch das NBA, Pflegedienste oder Hauswirtschaftsdienste genutzt werden, die allerdings selbst finanziert werden müssen.

Im Sinne des inklusiven Leitbildes für das Zusammenleben sind alle Bewohnerinnen und Bewohner eingebunden in die Organisation der Wohngemeinschaft. Dienste oder Hausarbeiten wie z. B. Putzen, Kochen oder Einkaufen werden von allen Bewohnern für die Gemeinschaft geleistet. Das Personal unterstützt die Wohngemeinschaft bei der Einteilung der verschiedenen Aufgaben.

Ziele

Ziele unserer Arbeit sind die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft für unsere Klienten, die Beseitigung oder Minderung der vorhandenen Behinderung und deren Folgen, die (Weiter-)Entwicklung bzw. Erhaltung der Fähigkeit und Bereitschaft zu größtmöglicher Selbständigkeit und Selbstbestimmung sowohl beim Wohnen in eigenen Räumlichkeiten, als auch bei der Lebensplanung und Freizeitgestaltung.

Aufnahmebedingungen

Voraussetzung für die Aufnahme in das ABW flex ist die Erfüllung der Voraussetzungen aus § 53 SGB XII und das Vorliegen der Heimbetreuungsbedürftigkeit.

Gegenüber dem Kostenträger belegen wir den individuellen Hilfebedarf anhand des H.M.B.W. Verfahrens nach Metzler. Zusätzliche Leistungen können über eine aktuelle Pflegestufe in Anspruch genommen werden.